Jezef Sedmak/Schotshop.com

Labor in Mienenbüttel: SPD-Fraktion begrüßt voraussichtliche Schließung

Dienstag, 12.11.2019

Nach Berichten des NDR soll das Tierversuchslabor Mienenbüttel der Firma Laboratory of Pharmacology and Toxicology GmbH & Co.KG (LPT), dem zuletzt schwere Verletzungen des Tierschutzrechts vorgeworfen wurden, zum 29. Februar 2020 geschlossen werden.

Dazu erklärt Sylvia Wowretzko, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Wir begrüßen, dass das Labor, das schon seit Jahren in der Kritik steht, nun schon bald geschlossen werden soll. Auch am Hamburger Firmensitz haben bereits unangemeldete Kontrollen stattgefunden, die derzeit noch ausgewertet werden. Aufgrund der letzte Woche bekannt gewordenen Manipulationsvorwürfe ermittelt die Staatsanwaltschaft. Bis auf Weiteres wird Hamburg daher keine weiteren Versuche der Firma LPT genehmigen. Die Kontrolldichte bei Tierversuchslaboren richtet sich nach den Regeln des Tierschutzgesetzes und der Tierversuchsverordnung. Beides liegt im Verantwortungsbereich von CDU-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Als SPD treten wir dafür ein, dass Tierversuche soweit wie irgendwie möglich vermieden und nur in sehr engen Grenzen gestattet werden. Wir sind entschlossen, alle nötigen Maßnahmen zu ergreifen, um Tierversuche wie gesetzlich vorgeschrieben auf das absolute Mindestmaß zu beschränken. Das Ziel muss es sein, dass der Schutz der Tiere erhöht und die Notwendigkeit von Versuchen immer weiter reduziert wird. Hierzu müssen neue und alternative Forschungsmethoden vorangetrieben werden.“

Ansprechpartner

Sylvia Wowretzko

  • Fachsprecherin / Fachsprecher Gesundheit und Verbraucherschutz

Dokumente

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.