R. K. Hegeler/www.mediaserver.hamburg.de

Sanierungsfonds Hamburg 2020: Grün- und Wegeverbindungen an der innenstadtnahen Wandse stärken

Donnerstag, 16.06.2016, Drucksache 21/

Antrag der Abgeordneten Monika Schaal, Andreas Dressel, Dirk Kienscherf, Barbara Duden, Ksenija Bekeris, Uwe Lohmann, Martina Friederichs und Fraktion sowie der Abgeordneten Olaf Duge, Christiane Blömeke, Anna Gallina, Farid Müller, Ulrike Sparr (GRÜNE) und Fraktion

Die Entwicklung von Eilbek und dem Wandsbeker Kerngebiet mit dem Wohnungsbau im Brauhausviertel, der Neugestaltung des Wandsbeker Tores und der Fertigstellung des Parkquartiers Friedrichsberg (ehemaliges AK Eilbek) nimmt erneut an Fahrt auf.
Der angrenzende und verbindende Grünzug entlang der Wandse zwischen Eilbektal und mit dem Mühlenteich gewinnt damit sowohl als fußläufige Wegeverbindung als auch als Freizeit- und Erholungsraum an Bedeutung (vergl. http://www.hamburg.de/wandsbek/gutachten-ideen/2510450/wandse-gutachten).
Der Übergang vom Eilbektal (Bezirk Nord) zum Mühlenteich ist eine Schlüsselstelle zur Nutzung des Natur- und Erholungspotentials der Wandse für die umliegenden dichtbesiedelten Stadtteile, aber auch für Erholungssuchende darüber hinaus. Einrichtungen wie das neue Kinderhaus am Mühlenteich/Wandsbeker Königstraße, das Kulturzentrum „Kulturschloss“ an der Königsreihe und die zunehmende Attraktivität des Wandsbeker Zentrums als Dienstleistungsort werden die Nutzung dieser autofreien Verbindung erhöhen.
Die Aufenthaltsqualität und Barrierefreiheit lassen allerdings seit Jahren sehr zu wünschen übrig und sind dringend verbesserungsbedürftig. Fehlende Fußgängerüberwege, versperrte Überquerungsmöglichkeiten des Straßenraumes, veraltete Sitzmöglichkeiten sowie nur eine rudimentär vorhandene Barrierefreiheit (Treppen) und desolate Wegeoberflächen sind vor allem für Ältere oder Eltern mit Kinderwagen ein alltäglicher Hindernis-Parcours und entsprechen keinesfalls heutigen inklusiven Gestaltungsanforderungen.
Auf Beschluss der Bezirksversammlung Wandsbek vom 19.11.2015 (Drs. 20-1954) wurde eine Kostenschätzung für eine barrierefreie Umgestaltung des Wegebereichs Mühlenteich (Nordseite bis zum Eilbektal) unter Beachtung ökologischer Aspekte durchgeführt.
Hierzu antwortete das Bezirksamt:
“ (…) Für die Grundinstandsetzung der nördlichen Grünanlage zwischen Mühlenstraße und Wandsbeker Königstr. – ohne die Ufermauer mit Geländer und Treppenanlage – können für die Kostenschätzung die Angaben aus der Technischen Richtlinie zugrunde gelegt werden. Danach ergibt sich ein Finanzierungsbedarf von ca. 280 TEUR incl. Planungskosten. Diese Zahl kann je nach Aufwand für die Schaffung der Barrierefreiheit variieren. Eine Kostenschätzung für die Umgestaltung der Ufermauer mit Geländer und Treppenanlage ist ohne eine intensive Grundlagenermittlung, sowohl in statischer als auch in gestalterischer Hinsicht, nicht möglich.“
Bei einer Sanierung der Wege- und Grünverbindung ist es vorteilhaft, in einem Arbeitsgang auch notwendige Reparaturen an der Uferbefestigung und am Geländer einzubeziehen.
Nachdem aufgrund der Sanierungsoffensive Hamburger Stadtgrün/Bezirke die Attraktivität der südlich des Mühlenteichs liegenden Parkfläche erhöht wurde (Drs. 20/11662) soll dies nun auch für die nördlich des Mühlenteichs liegende Parkfläche umgesetzt werden.

Die Bürgerschaft möge beschließen,
Der Senat wird gebeten,
1. im Haushaltsjahr 2016 werden aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2020 (Einzelplan 9.2 Produktgruppe 283.02 „Zentrale Ansätze II“) 280.000 € per Sollübertragung auf den Einzelplan 1.6. (Bezirksamt Wandsbek, Produktgruppe 224.03 „Management des Öffentlichen Raums“) als Kosten für die Sanierung der Wege- und Grünverbindung an der Wandse zwischen Mühlenteich und Eilbektal zur Verfügung gestellt.
2. für die sanierungsbedürftigen Gitter und Uferbefestigungen am nördlichen Mühlenteich werden nach Kostenschätzungen bis zu 100.000 € aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2020 (Einzelplan 9.2 Produktgruppe 283.02 „Zentrale Ansätze II“) per Sollübertragung auf den Einzelplan 1.6. (Bezirksamt Wandsbek, Produktgruppe 224.03 „Management des Öffentlichen Raums“) als Kosten zur Verfügung gestellt.
© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.