Hamburg baut Vorreiterrolle bei Elektromobilität aus

Dienstag, 26.08.2014

Dorothee Martin, Fachsprecherin Innovation und Mitglied im Verkehrs- und Wirtschaftsausschuss zum heute beschlossenen Masterplan zur Ladeinfrastruktur: "Während andere Städte noch darum streiten, wo und wie die E-Mobilität ausgebaut werden kann, schafft Hamburg Fakten. Schon heute haben wir ein vergleichsweise dichtes Netz an öffentlichen Ladestationen. Nun wird die Anzahl der Ladeplätze in den nächsten Jahren vervierfacht. Wir wollen die Menschen mit guten Angeboten für den Klimaschutz gewinnen und nicht über Verbote dazu zwingen. Dazu wurde heute ein großer Schritt getan. Der Erfolg gibt uns Recht: Jedes vierte auf deutschen Straßen fahrende Elektroauto ist in Hamburg zugelassen. Mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur schaffen wir aber auch insgesamt einen wichtigen Anreiz, um noch mehr Autofahrerinnen und Autofahrer für einen Umstieg auf Elektromobilität zu gewinnen."

Ebenso begrüßt Martin die heutige Ankündigung zum Ausbau der E-Flotte bei Hamburgs Behörden und öffentlichen Unternehmen: "Hamburg bekennt sich zum Ausbau der Elektromobilität, das wurde heute deutlich. Bereits jetzt fahren 238 Fahrzeuge der Hamburger Behörden und öffentlichen Unternehmen elektrisch, bis 2016 sollen es über 400 sein. Damit wird Elektromobilität zukünftig immer mehr die Regel. Das ist aktiver Klimaschutz und schont außerdem den Geldbeutel der Stadt. Denn die Kosten für eine Ladung Strom betragen nur drei bis vier Euro pro 100 Kilometer."
© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.