Kauf der Müllverwertungsanlage Borsigstraße ein wichtiger Schritt für die Entsorgungssicherheit

Freitag, 05.09.2014

Die SPD-Fraktion begrüßt den Erwerb der Müllverwertungsanlage Borsigstraße (MVB) durch die Stadtreinigung Hamburg (SRH). Ein entsprechender Kaufvertrag wurde heute unterzeichnet. "Das ist ein richtiger Schritt zur Neuordnung der Abfall-Entsorgung in Hamburg. Damit wird ein wichtiger Beitrag für eine langfristige und ortsnahe Entsorgung von Restmüll aus Haushalten und Gewerbe nachhaltig gewährleistet", so Monika Schaal, umweltpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion.

"In Hamburg fallen rund 90.000 Tonnen weniger Restmüll an als 2007. Die Recyclingoffensive zeigt nachweisbare Erfolge. Darum ist es richtig, die Verbrennungskapazitäten wegen der steigenden Recyclingquote an das abnehmende Restmüllaufkommen in Hamburg anzupassen", so Schaal weiter. "Zu diesem positiven Trend passt, dass die über 40 Jahre alte SRH-eigene Müllverbrennungsanlage Stellinger Moor stillgelegt werden kann und der Vertrag mit der Anlage in Stapelfeld 2016 ausläuft. Mit diesem Gesamtpaket verringert die SRH die Verbrennungskapazitäten um etwa ein Drittel auf 640.000 Tonnen pro Jahr."

Schaal: "Wir begrüßen zudem ausdrücklich die Ankündigung der SRH, dass die Müllgebühren stabil bleiben und betriebsbedingte Kündigungen von Mitarbeitern nach Schließung der Anlage Stellinger Moor und Übernahme der MVB ausgeschlossen werden."

Ansprechpartner

Monika Schaal

  • Fachsprecherin / Fachsprecher Umwelt, Klima und Energie

Dokumente

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.