Menschliche Metropole: Kluges Hamburg – Nachwuchsförderung an Hamburgs Hochschulen weiter ausbauen

Montag, 11.12.2006, Drucksache 18/5385

Antrag der Abgeordneten Britta Ernst, Ingo Egloff, Barbara Brüning, Gerhard Lein, Wolfgang Marx, Jan Riecken und Fraktion

Haushaltsplanentwurf 2007/2008 – Einzelplan 3.2

Hamburgs Hochschulen müssen stärker als bisher die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu einer zentralen Aufgabe machen. Dabei sollte insbesondere die Juniorprofessur weiter ausgebaut werden. So wurden beispielsweise seit 2002 an der Universität Hamburg lediglich 35 Juniorprofessuren eingerichtet, an der TU Hamburg-Harburg 5. Damit junge Menschen künftig schneller selbstverantwortlich lehren und forschen können und auf internationaler Ebene konkurrenzfähig bleiben, muss die Juniorprofessur als Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere systematisch gefördert werden.

Darüber hinaus muss der Anteil der Frauen an der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung gesteigert werden, der seit Jahren nur 28 Prozent beträgt, obwohl über die Hälfte der Hochschulabsolventen in der Regelstudienzeit Frauen sind.

Einen viel versprechenden Ansatz, den Anteil an den Professorenstellen zu erhöhen, der gegenwärtig nur 16 Prozent beträgt, stellen spezielle Förderprofessuren für Frauen dar, die in den letzten Jahren an einigen Hochschulen wie beispielsweise der Hochschule für Angewandte Wissenschaften eingerichtet worden sind.

Die Bürgerschaft möge daher beschließen:

Der Senat wird aufgefordert:

1. Die Einrichtung von Juniorprofessuren systematisch als Instrument der Nachwuchsförderung auszubauen und dies in den Ziel- und Leistungsvereinbarungen mit den Hochschulen festzuschreiben.

2. Eine Steigerung des Frauenanteils an Professorenstellen in den Ziel- und Leistungsvereinbarungen durch spezielle Fördermaßnahmen anzustreben, die es Frauen stärker als bisher ermöglichen, Promotions- und Mitarbeiterstellen zu erhalten, und dies durch ein spezielles Landesprogramm zu unterstützen, z.B. aus Mitteln des Hochschulpakts.

3. Die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass an allen Hamburger Hochschulen nach dem Beispiel der Hochschule für Angewandte Wissenschaften spezielle Förderprofessuren für Frauen eingerichtet werden können.

4. Der Bürgerschaft bis zum 6. Juni 2007 darüber zu berichten.
© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.