Sven Malke/www.mediaserver.hamburg.de

Wissenschaftsausschuss – Neubauten am Campus Bundesstraße und am Campus Bahrenfeld beschlossen

Freitag, 22.08.2014

Mit den Stimmen von SPD und Grünen hat der Wissenschaftsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft gestern die Neubauten am Campus Bundesstraße und am Campus Bahrenfeld beschlossen. "Das ist eine weitere gute Nachricht für den Wissenschafts- und Forschungsstandort Hamburg", so Philipp-Sebastian Kühn, Fachsprecher Wissenschaft der SPD-Fraktion. "Die jetzt auf den Weg gebrachten Neubauten am Campus Bundesstraße und am Campus Bahrenfeld sind ein entscheidender Schritt, um Forschung und Innovation nachhaltig zu fördern und auszubauen. Beide Neubauvorhaben stärken die Exzellenzcluster der Universität Hamburg in der Klimaforschung und in der physikalischen Strukturforschung. Wir sind sicher, dass mit dem vorgeschlagenen Mieter-Vermieter-Modell die Grundsätze des kostenstabilen Bauens beim MIN-Campus und auch in Bahrenfeld erfolgreich funktionieren werden", so Kühn.

Der Wissenschaftsausschuss hat den Bau von zwei Universitätsgebäuden beschlossen, die rund 238 Millionen Euro kosten werden. Es geht um einen 177 Millionen Euro teuren Hochschulbau für Geowissenschaften und Klimaforschung am Campus Bundesstraße sowie um das Forschungsgebäude Center for Hybrid Nanostructures (CHYN) am Campus Bahrenfeld mit Kosten in Höhe von 61 Millionen Euro. Die Besonderheit bei den beiden neuen Hochschulbauten ist das Verfahren des Mieter-Vermieter-Modells. Alle von der Stadt genutzten Immobilien sollen künftig schrittweise in dieses Modell überführt werden, um einen effizienteren und wirtschaftlicheren Umgang mit Gebäuden zu erzielen. Die beiden Drucksachen über die Neubauvorhaben werden noch im Haushaltsausschuss und abschließend im Plenum der Bürgerschaft beraten und beschlossen werden.

Ansprechpartner

Philipp-Sebastian Kühn

  • Fachsprecherin / Fachsprecher Wissenschaft und Forschung

Dokumente

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.