Projektstand und Kostenentwicklung des A 7-Deckels im Abschnitt Altona

Montag, 08.02.2021, Drucksache 22/3169

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage des Abgeordneten Ole Thorben Buschhüter sowie Rosa Domm (GRÜNE)

Einleitung für die Fragen:

Der NDR berichtete am Wochenende über den bevorstehenden ersten Spatenstich für den Bau des A 7-Deckels und eine Vollsperrung der A 7 Mitte März wegen Brückenbauarbeiten in Altona. Während der Vollsperrung sollen Brückenhälften auf der Behringstraße, dem Osdorfer Weg und der Bahrenfelder Chaussee abgerissen werden.
Damit wird ein außerordentlicher Erfolg des jahrzehntelangen überparteilichen Zusammenwirkens der Bürgerinnen und Bürger vor Ort mit den Abgeordneten in der Hamburgischen Bürgerschaft und im Deutschen Bundestag Wirklichkeit.

Vor diesem Hintergrund fragen wir den Senat:

Frage 1: Wann genau soll der erste Spatenstich für den Abschnitt Altona erfolgen?
Frage 2: Welche Maßnahmen wurden bereits bzw. müssen noch als Vorleistung erbracht werden?
Frage 3: Zu wann beginnen die eigentlichen Bauarbeiten für den Deckel Altona?
Frage 4: Mit welchen Verkehrseinschränkungen müssen die Bürgerinnen und Bürger in den kommenden Jahren rechnen?
Frage 5: Welche Informationswege sind rund um die Baumaßnahmen geplant?
Frage 6: Welche Rolle hat die Freie und Hansestadt Hamburg an der Planung und dem Bau des Deckels in Altona nach der Aufgabenübernahme durch die Autobahn GmbH?
Frage 7: Wie hoch sind die Baukosten für den Ausbau der A 7 im Abschnitt Altona und welchen Anteil davon trägt Hamburg?
Frage 8: Wie viele Bürgerinnen und Bürger werden künftig von dem neuen Deckel profitieren?

Ansprechpartner

Referent/in

Sarah Kraaz

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.