Buchhaltung in den Schulen

Montag, 31.03.2008, Drucksache 19/88

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Wilfried Buss, Gerhard Lein

Größere Selbstverantwortung der einzelnen Schulen, der sog. Selbstbewirtschaftungsfonds, in den zahlreiche gegenseitig deckungsfähige Einzelzuweisungen der BBS fließen, dazu die Lernmittelbeschaffung, haben die Buchungsvorgänge in den Schulbüros in den letzten Jahren erheblich anwachsen lassen.
Zwischen der zentralen Abrechnungsstelle der BBS, die die Schulen nach wie vor mit gestempelter und unterschriebener Rechnung per Behördenpost beschicken müssen, und den Buchhaltungen der einzelnen Schulen gibt es keine Systemgleichheit. Insofern ist die Überprüfung der behördlichen Abrechnung innerhalb der einzelnen Schule immer noch ein zeitlich und organisatorisch aufwändiges Verfahren.
Schulen verwenden zu einem großen Teil „selbstgestrickte“ Buchhaltungsprogramme, die einen in den letzten Jahren immer größer werdenden Umfang annehmen mussten. Derzeit erwägen zahlreiche Schulen, professionelle Buchhaltungsprogramme selbst anzuschaffen, um den Arbeitsaufwand der Schulbüros zu reduzieren und die Möglichkeiten der Einsichtnahme von etatverwaltenden Lehrern in ihre eigenen Etats zu erleichtern.
Immer wieder wird berichtet, dass fachkundigen Elternvertretungen kopfschüttelnd die antiquierten Verfahren in der Schule betrachten.

Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat bzw. die zuständige Behörde:

1. Wie viele Schulen arbeiten mit selbst erstellten Buchhaltungsprogrammen (z.B. auf MS-Exel-Basis oder vergleichbaren Programmen)? Bitte nach Schulformen aufgliedern.
2. Bietet die BBS Buchhaltungsprogramme für den Bedarf der Schulen an? Wenn ja, welche, und in wie vielen Schulen werden sie derzeit genutzt? Bitte nach Schulformen aufgliedern.
3. Viele Schulen arbeiten mit fremd gekauften Buchhaltungsprogrammen? Bitte ebenfalls nach Schulformen aufgliedern.
4. Wie ist das Rückmeldeverfahren, insbesondere auch der zeitliche Ablauf zwischen der Rechnungsstelle der BBS und der einzelnen Schule, zwischen dem Einreichen von Rechnungen und der Rückmeldung der erfolgten Verbuchung an die einzelne Schule?
5. Wie sind das Rückmeldeverfahren und die zeitlichen Abläufe bei Geldeingängen zwischen der Rechnungsstelle der BBS und der einzelnen Schule?
6. Wie aktuell sind demnach derzeit der Abgleiche von Kontoständen zwischen der Rechnungsstelle der BBS und den einzelnen Schulen. Bitte hier ggf. einen zeitlichen Rahmen benennen.
7. Wie beurteilt der Senat bzw. die BBS die Absicht von Schulen, Buchhaltungsprogramme auf dem freien Markt zu kaufen?
8. Plant die zuständige Behörde eine vereinheitlichte Buchhaltung zwischen der Rechnungsstelle der BBS und der einzelnen Schule, die insbesondere auch einen tagesaktuellen Einblick in Kontenstände ermöglicht? Wenn ja, wann ist mit deren Einführung zu rechnen? Wenn nein, warum nicht?

Ansprechpartner

Wilfried Buss

  • Eingaben

Gerhard Lein

  • Seniorinnen und Senioren

Referent/in

Dr. Oliver Trede

Dokumente

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.