Finanzielle Reserven der Universität Hamburg

Dienstag, 16.09.2014, Drucksache 20/13058

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage des Abgeordneten Sven Tode

Wiederholt war in der Presse zu lesen, dass die Universität Hamburg (UHH) über erhebliche finanzielle Reserven verfügt.
Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat:
1. Wie hoch sind die finanziellen Reserven der UHH jeweils zum Stichtag 31.12. in den Jahren 2011, 2012, 2013 und 2014 (zum 30.6)?
2. Für welche Zwecke sollen diese Reserven jeweils verwendet werden?
3. Nach Aussage der damaligen Kanzlerin der UHH gab es eine sog. „strategische Reserve des Präsidiums“ der UHH. Gibt es diese „strategische Reserve“ des Präsidiums immer noch?
a. Wie hoch ist diese?
b. Welche Planungen liegen dieser Reserve zugrunde? Welche Maßnahmen sollen mit dieser umgesetzt werden?
c. Welche Zu- und Abflüsse hat es jeweils in den Jahren 2011 bis 2014 gegeben?
4. Wie wurden die Mittel, die der UHH zur Kompensation der Studiengebühren zur Verfügung gestellt wurden, genutzt? Bitte eine genaue Auflistung der Maßnahmen. Wie hoch sind hier die Restmittel? Welche Planungen liegen für diese Restmittel vor und in welchen Zeiträumen ist ein Abfluss wofür geplant?
5. Wie haben sich die finanziellen Reserven aller staatlichen Hamburger Hochschulen seit 2010 bis heute entwickelt? Bitte jeweils für 2010, 2011, 2012, 2013 sowie den aktuellen Stand 2014 angeben.
6. Wie hat sich die Liquidität der Hochschulen seit 2010 bis heute entwickelt? Bitte jeweils für 2010, 2011, 2012, 2013 sowie den aktuellen Stand 2014 angeben.
© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.