Polizeiliche Kriminalstatistik 2012

Mittwoch, 27.02.2013

Münster: "Weiterer Rückgang bei Gewaltkriminalität erfreulich"

Die heute vorgestellte Polizeiliche Kriminalstatistik erfordert nach Auffassung von Arno Münster, Fachsprechers Inneres der SPD-Fraktion, eine differenzierte Betrachtung. So stimmten die Gesamtkriminalitätsentwicklung mit einem leichten Rückgang um 0,6 Prozent sowie die Entwicklungen einiger wichtiger Deliktsbereiche zuversichtlich. "Der allgemeine Rückgang der Gewaltkriminalität im Bereich der schweren und gefährlichen Körperverletzung ist erfreulich, wirken sich doch besonders diese Taten sehr auf das subjektive Sicherheitsempfinden in der Bevölkerung aus. Auch der sich weiter fortsetzende Rückgang bei der Jugendgewalt macht vorsichtig optimistisch."

Ebenso erfreulich ist aus Sicht der SPD-Fraktion, dass es im vergangenen Jahr deutlich weniger KFZ-Brandstiftungen gegeben hat. Münster: "Ein Rückgang von über 45 Prozent im Vergleich zu 2011 ist schon eine beeindruckende Zahl, wenngleich diese natürlich auch mit der erforderlichen Zurückhaltung zu betrachten ist. Es bleibt zu hoffen, dass dies nicht nur eine Momentaufnahme ist, sondern sich dieser Trend weiter verstetigt."

Die weiter gesunkene Aufklärungsquote sieht Münster dagegen mit Sorge: "Bei allen sachlichen Argumenten, die eine Statistik relativieren können, muss es unser aller Anspruch sein, diese Zahl perspektivisch zu erhöhen." Im Hinblick auf die gestiegene Zahl der Wohnungseinbrüche ergänzt Münster abschließend: "Der Anstieg macht zwar deutlich, dass die durch den Rückgang im Vorjahr erhoffte Trendwende sich hier nicht bewahrheitet hat, die im Verhältnis gestiegene Zahl der Einbruchsversuche zeigt aber auch deutlich, dass die Bevölkerung hier wachsamer geworden ist und die entsprechenden Präventionsmaßnahmen der Innenbehörde der richtige Weg sind. Hier gilt es dranzubleiben."
© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.