IGS – Gartenschau ohne Bäume?

Montag, 08.02.2010, Drucksache 19/5409

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Monika Schaal

Für die Internationale Gartenschau (igs) in Wilhelmsburg werden offenbar wesentlich mehr Bäume auf dem igs-Gelände gefällt als ursprünglich geplant. Unklar ist auch, welche Ausgleiche für die Fällungen geleistet werden.

Daher frage ich den Senat:

1. Wie viele Bäume sollten ursprünglich auf dem Gelände der igs entfernt werden?

2. Wie viele Bäume sollen nunmehr auf dem igs-Gelände gefällt werden (Bitte insgesamt und nach Baumarten mit deutscher Bezeichnung und Alter differenziert)?

a. Warum müssen nun noch mehr Bäume gefällt werden?
b. Welche Änderungen wurden in den Planungen vorgenommen, so dass weitere Baumfällungen notwendig werden?
c. Wann, von wem und warum wurden diese Planänderungen vorgenommen?
d. Welchen Vorhaben, Projekten bzw. Maßnahmen müssen die Bäume weichen?
e. Welche Kosten sind mit den Fällungen verbunden und wer trägt die Kosten?
f. Wann sollen die Fällungen vorgenommen werden?
g. Sind die Auswirkungen der massiven Baumentnahme auf das Klima vor Ort untersucht worden und wenn ja, wann, von wem und mit welchen Ergebnissen bzw. wenn nein, warum nicht?

3. Für jeden gefällten Baum sollte im Rahmen der igs ein neuer Baum in Wilhelmsburg gepflanzt werden.
a. Welcher Ausgleich wird für die Baumfällungen geleistet?
b. An welchen Standorten?
c. Zu welchem Zeitpunkt?
d. Welche Kosten verursacht der Ausgleich und von wem werden sie getragen?

4. Ist das Naturschutz- und Ausgleichskonzept für die igs mittlerweile vorgelegt worden und wenn ja,
a. wann,
b. von wem,
c. welche Ergebnisse hat das Konzept geliefert,

bzw. wenn nein,
d. warum nicht,
e. wann soll es vorgelegt werden?

Ansprechpartner

Monika Schaal

  • Umwelt, Klima und Energie

Referent/in

Tricola Schmidt

Dokumente

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.