Was wird aus der Umweltberatung in Hamburg?

Donnerstag, 07.01.2010, Drucksache 19/5002

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Monika Schaal

2011 trägt Hamburg den Titel „Green Capital“ – europäische Umwelthauptstadt. Angesichts dessen stoßen Überlegungen auf Unverständnis, Angebote gerade im Bereich der Umweltberatung zu streichen.

Dies betrifft z.B. Planungen, die Umweltberatungsstellen in den Bezirken einzusparen. Die Mitarbeiter/-innen des Bezirksamtes bieten hier den Bürger/ -innen umfassende Informationen zu allen relevanten Umweltthemen.

Auch die Zukunft des zentralen Umwelttelefons in der Hermannstraße scheint ungewiss.

Ich frage den Senat:

I. Bezirkliche Umweltberatungsstellen

1. Wie häufig wurden die jeweiligen bezirklichen Umweltberatungsstellen jeweils in den Jahren 2008 und 2009 in Anspruch genommen
a. im BA Altona,
b. im BA Hamburg-Mitte,
c. im BA Eimsbüttel,
d. im BA Hamburg-Nord,
e. im BA Wandsbek,
f. im BA Bergedorf,
g. im BA Harburg?

2. Wie viele Anfragen bzw. Kontakte gab es jeweils in den fünf am häufigsten nachgefragten Themenbereichen 2008 und 2009?
a. im BA Altona,
b. im BA Hamburg-Mitte,
c. im BA Eimsbüttel,
d. im BA Hamburg-Nord,
e. im BA Wandsbek,
f. im BA Bergedorf,
g. im BA Harburg?

3. Wie viele Mitarbeiter/-innen mit welcher Stundenzahl arbeiten in den jeweiligen bezirklichen Umweltbeartungsstellen
a. im BA Altona,
b. im BA Hamburg-Mitte,
c. im BA Eimsbüttel,
d. im BA Hamburg-Nord,
e. im BA Wandsbek,
f. im BA Bergedorf,
g. im BA Harburg?

4. Ist geplant, die bezirklichen Umweltbeartungsstellen abzubauen und wenn ja, was passiert mit den jeweiligen Mitarbeitern/ -innen
a. im BA Altona,
b. im BA Hamburg-Mitte,
c. im BA Eimsbüttel,
d. im BA Hamburg-Nord,
e. im BA Wandsbek,
f. im BA Bergedorf,
g. im BA Harburg?

II. Umwelttelefon

5. Wie häufig wurde das zentrale Umwelttelefon in der Hermannstraße jeweils in den Jahren 2008 und 2009 in Anspruch genommen?

6. Wie viele Anfragen bzw. Kontakte gab es jeweils in den fünf am häufigsten nachgefragten Themenbereichen 2008 und 2009?

7. Wie viele Mitarbeiter/-innen mit welcher Stundenzahl arbeiten hier derzeit?

8. Ist geplant, das Angebot des Umwelttelefons abzubauen und wenn ja, was passiert mit den jeweiligen Mitarbeitern/ -innen?

III. Infocenter Wasser – Umwelt – Gesundheit in der Hermannstr. 14

9. Wie häufig wurden Leistungen des Infocenters jeweils in den Jahren 2008 und 2009 in Anspruch genommen?

10. Wie viele Anfragen bzw. Kontakte gab es jeweils in den fünf am häufigsten nachgefragten Themenbereichen 2008 und 2009?

11. Wie viele Mitarbeiter/-innen mit welcher Stundenzahl arbeiten hier derzeit?

12. Ist geplant, das Angebot des Infocenters abzubauen/ zu reduzieren und wenn ja, in welcher Form und was passiert mit den jeweiligen Mitarbeitern/ -innen?

Ansprechpartner

Monika Schaal

  • Umwelt, Klima und Energie

Referent/in

Tricola Schmidt

Dokumente

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.