Situation im Wahlkreis 7: Lokstedt, Niendorf, Schnelsen

Mittwoch, 18.08.2010, Drucksache 19/7010

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Thomas Böwer, Monika Schaal

Der Wahlkreis 7 umfasst die drei Stadtteile Lokstedt, Niendorf und Schnelsen. Über 90.000 Menschen leben in dem Wahlkreis.
In der Sozialstruktur zeichnete sich der Wahlkreis bislang durch einen unterdurchschnittlichen Anteil von Leistungsempfängern aus und einer geringeren Arbeitslosenquote als im Vergleich zu ganz Hamburg. Auch die Kriminalitätsrate ist hier weitaus niedriger als in anderen Hamburger Wahlkreisen.

Jeder der drei Stadtteile weist aber seine eigenen Besonderheiten auf.

In Lokstedt finden sich die Jahrhundertwende-Villen des Zylinderviertels, die Hochhäuser der Lenzsiedlung, die stadtteilprägende Amsinckvilla oder der Wasserturm. Der Stadtteil beheimatet zudem den NDR.

Niendorf hat sich von einem alten Bauerndorf mit Moorlandschaften, Äckern und Wiesen zu einem der größten Wohngebiete Hamburgs entwickelt. Am ursprünglichen
Dorfkern befindet sich mit dem Tibarg heute eine lang gezogene Fußgängerzone mit vielen Geschäften. In NIendorf-Nord findet sich ein weiteres Zentrum, das nun fit für die Zukunft gemacht werden soll.
Am Herzen liegt den Niendorfer – und nicht nur ihnen – die Zukunft des Niendorfer Geheges. Daneben laden viele weitere Grünanlagen zur Naherholung im Stadtteil ein.

Auch Schnelsen hat sich - trotz seiner Stadtrandlage - zu einem beliebten Wohnstadtteil entwickelt. Hier findet man das Albertinen-Krankenhaus, das Modezentrum und auch das Möbelkaufhaus IKEA.
Probleme für die Stadtteilbewohner bringen die zunehmenden Verkehre und Lärmbelastungen. Chancen für den Stadtteil und das Zentrum an der Frohmestraße werden sich hoffentlich durch eine baldige Realisierung des A7-Deckels ergeben.

Alle Stadtteile leben von ihrer Vielfalt an sportlichen und kulturellen Angeboten, die insbesondere durch ein hohes Maß an ehrenamtlichem Engagement gefördert und aufrechterhalten werden.

Trotz vieler positiver Aspekte, begegnen einem hier auch eine Reihe von Problemen: Menschen, kämpfen mit Arbeits- und Perspektivlosigkeit, Integrationsproblemen und sozialbelasteten Familienstrukturen.

Wir fragen deshalb den Senat:

1. Bewohnerinnen und Bewohner

1.1 Wie viele Bewohnerinnen und Bewohner (untergliedert in weiblich und männlich) waren jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen gemeldet

1.1.1 zum 31.12.2000?
1.1.2 zum 31.12.2009?

1.2 Wie ist die Altersstruktur der Bevölkerung (untergliedert in weiblich und männlich) jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen in den folgenden Altersgruppen zum 31.12.2000 und zum 31.12.2009?
- 0 bis 6 Jahre,
- 7 bis 12 Jahre,
- 13 bis 17 Jahre,
- 18 bis 21 Jahre,
- 22 bis 28 Jahre,
- 29 bis 40 Jahre,
- 41 bis 65 Jahre,
- 66 bis 80 Jahre,
- älter als 80 Jahre?

1.3 Wie setzt sich die Bevölkerung jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen nach ihrer Staatsangehörigkeit zum 31.12.2000 und zum 31.12.2009 zusammen?

2. Sozialstruktur

2.1 Wie viele Menschen jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen waren zum 31.12.2000 und zum 31.12.2009 verheiratet?

2.2 Wie viele Menschen jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen leben in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft?

2.3 Wie viele Menschen jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen lebten zum 31.12.2009 und zum 31.12.2009 in Single-Haushalten?

2.4 Wie viele Menschen jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen lebten zum 31.12.2000 und zum 31.12.2009 in Mehrpersonen-Haushalten?

2.5 Wie viele Familien mit Kindern leben jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen (gegliedert nach Familien mit einem Kind, zwei Kindern, drei Kindern, vier Kindern und fünf und mehr Kindern)?

2.6 Wie hoch ist der Anteil der Alleinerziehenden im Vergleich zur Gesamtzahl der Haushalte mit Kindern?

2.7 Welche Angebote für die Kinderbetreuung gab es jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen (Name und Zahl der Einrichtungen, Zahl der Plätze) zum 31.12.2000 und zum 31.12.2009)?

2.8 Wie viele Bewohnerinnen und Bewohner jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen insgesamt bezogen staatliche Transferleistungen zum 31.12.2000 und zum 31.12.2009? Bitte weiter unterteilen in Familien, Alleinerziehende und Singles.

2.9 Wie viele Kinder lebten zum 31.1.2006 und zum 31.1.2009 jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen in Bedarfsgemeinschaften mit Leistungsbezügen nach dem SGB II?

2.10 Für wie viele Kinder absolut und prozentual wurden in den Jahren 2006, 2007, 2008 und 2009 jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen für die verschiedenen Leistungsarten in der Kindertagesbetreuung jeweils ein Elternbeitrag
2.10.1 in Höhe des Mindestsatzes,

2.10.2 in einer Höhe zwischen dem Mindestsatz und dem mittleren Elternbeitrag der jeweiligen Leistungsart,

2.10.3 in einer Höhe zwischen dem mittleren Elternbeitrag und dem Höchstsatz der jeweiligen Leistungsart,

2.10.4 in Höhe des Höchstsatzes erhoben? Bitte jeweils auch je Leistungsart die Höhe des Mindestsatzes, des Höchstsatzes und des mittleren Elternbeitrags angeben.

2.11 Wie hoch war der durchschnittliche Elternbeitrag pro Kind für die jeweiligen Leistungsarten der Kindertagesbetreuung in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen in den Jahren 2006, 2007, 2008 und 2009?

2.12 Wie viele Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen gibt es jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen?

2.13 Welche anderen sozialen Einrichtungen gibt es jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen? Wer ist der jeweilige Träger?

3. Wohnbestand

3.1 Wie viele Wohnungen gibt es insgesamt jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen?

3.2 Wie groß ist der Zuzug von Bewohnerinnen und Bewohnern? Bitte angeben für die Stichtage 31.12.1990, 31.12.2000 und 31.12.2009.

3.3 Welche Angebote für seniorengerechtes Wohnen (bitte aufteilen nach betreutem Wohnen und Pflegeplätzen) gibt es jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen? Wer ist der jeweilige Träger?

3.4 Welche Erkenntnisse hat der Senat über die Entwicklung der Wohnraummieten sowie der Gewerbemieten und Grundstückspreise jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen im Zeitraum von 1990 bis heute (Veränderungen im Mietenspiegel, Veränderungen im Wohnlagenverzeichnis oder bei den Bodenrichtwerten)?

3.5 Wie viele Wohnungen an welchen Standorten jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen gehören der SAGA GWG?

3.6 Für wie viele dieser Wohnungen bestehen Belegungsbindungen?

3.7 Welche Durchschnittsmiete wird für diese Wohnungen erhoben?

3.8 Welche anderen Eigentümer vermieten Wohnungen mit Belegungsbindungen?

3.9 Wie viele Wohnungen sind dies?

3.10 Welche Durchschnittsmiete wird für diese Wohnungen erhoben?

3.11 Für wie viele Wohnungen jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen bestehen Mietpreisbindungen aufgrund der Inanspruchnahme von öffentlichen Fördermitteln,

3.11.1 die zum Treuhandvermögen der steg Stadterneuerungs- und Stadt-entwicklungsgesellschaft Hamburg mbH gehören?
3.11.2 Wie hoch ist deren durchschnittliche Miethöhe?
3.11.3 die im Eigentum anderer Vermieter stehen?
3.11.4 Wie hoch ist deren durchschnittliche Miethöhe?

3.12 Welche Straßen oder Straßenabschnitte jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen sind zwischen 1990 und 2009 in welchem Jahr im Wohnlagenverzeichnis des Mietenspiegels von einer vormals „normalen“ Wohnlage zu einer „guten“ Wohnlage hochgestuft worden?

4. Bildung

4.1 Welche Schulen gibt es jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen? Bitte alle Schulformen benennen.

4.2 Wie viele Schülerinnen und Schüler besuchen die jeweiligen Schulen?

4.3 Wie viele Schülerinnen und Schüler haben im letzten Schuljahr an den jeweiligen Schulen
4.3.1 keinen Schulabschluss
4.3.2 einen Hauptschulabschluss
4.3.3 einen mittleren Schulabschluss
4.3.4 das Abitur
erreicht?

4.4 Wie viele Schulabbrecher gibt es an den o. g. jeweiligen weiterführenden Schulen? (Bitte die absolute und die prozentuale Zahl für jede Schule angeben.)

4.5 Welche Weiterbildungseinrichtungen gibt es jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen und wer ist der jeweilige Träger?

4.6 Welche Schulen jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen bieten die 3. Sportstunde an und welche nicht? Aus welchen Gründen werden an diesen Schulen die 3. Sportstunden nicht angeboten?

5. Stadtteilentwicklung

5.1 Wie hoch war der Anteil der Gewerbeflächen jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen zu den Stichtagen 31.12.2000 und 31.12.2009?

5.2 Wie viele Grundstücke/Gebäude jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen befinden sich im Eigentum der Freien und Hansestadt Hamburg? (einschließlich der städtischen Unternehmen, Landesbetriebe, etc.)

5.3 Wie hoch ist die durchschnittliche Gewerbemiete der städtischen Immobilien jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen?

5.4 Welche und wie viele städtischen Flächen sollen in absehbarer Zeit jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen veräußert werden?

5.5 Wie stellt sich die Situation jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen hinsichtlich freier Grundstücke für Gewerbe oder Wohnungsbau dar? Welche Konversionsflächen gibt es?

5.6 Was unternimmt der Senat bzw. die zuständige Behörde, um die Gewerbegebiete in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen zu bewerben und Betriebe anzusiedeln?



6. Infrastruktur

6.1 Wie stellt sich die wirtschaftliche Situation des Einzelhandels jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen dar?

6.2 Wie entwickeln sich die Zentren Lokstedt, Niendorf und Schnelsen?

6.3 Wie ist jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen die Versorgung mit Postdienstleistungen, d. h. gibt es Postfilialen im Stadtteil bzw. wie ist die Erreichbarkeit der nächstgelegenen Postfilialen für die Menschen in Schnelsen?

6.4 Wie stellt sich die ärztliche Versorgung für die Menschen jeweils in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen dar?

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.