Neues Wasserschutzgebiet: „Wir müssen pfleglich und sparsam mit unserem Trinkwasser umgehen“

Dienstag, 02.07.2019

Der rot-grüne Senat hat heute die Einrichtung eines neuen Wasserschutzgebietes in Eidelstedt/Stellingen bekannt gegeben. Damit kann die Hansestadt auch an dieser Stelle weiterhin qualitativ hochwertiges Trinkwasser aus dem Grundwasser gewinnen. Es ist das sechste Wasserschutzgebiet in Hamburg. Die Ausweisung des Schutzgebietes ist von besonderer Dringlichkeit, weil die natürlichen Deckschichten zum Schutz des Grundwassers in diesem Bereich nicht flächendeckend ausgebildet sind.

Dazu Monika Schaal, umweltpolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Die Stiftung Warentest hat es letzte Woche noch einmal bestätigt: Die Trinkwasserqualität ist in Hamburg sehr gut. Diese hohe Qualität können wir aber nur erhalten, wenn wir mit unseren Trinkwasserreserven pfleglich und sparsam umgehen. Die lang geplante Ausweisung des Wasserschutzgebietes Eidelstedt/Stellingen ist dafür ein wichtiger Schritt. Schließlich ist das Gebiet aufgrund seiner geologischen Struktur sehr empfindlich. Die wasserrechtlich bedingten Einschränkungen und Auflagen bei der Einrichtung von Schutzgebieten sind hier besonders wertvoll und sichern die Qualität unseres Trinkwassers. Gemeinsam tragen die Hamburgerinnen und Hamburger, die im neuen Wasserschutzgebiet wohnen, nun eine hohe Verantwortung für das gute Wasser in unserer Stadt – gerade auch vor dem Hintergrund sommerlicher Trockenheit.“

Ansprechpartner

Monika Schaal

  • Umwelt und Energie

Themen

    © SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.