Neue U-Bahn-Haltestelle Oldenfelde: „Der Schnellbahnausbau ist in vollem Gange“

Montag, 09.12.2019

Zur Eröffnung der neuen U-Bahn-Station Oldenfelde der Linie U1 erklärt Dorothee Martin, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion:

„Der Schnellbahnausbau ist in vollem Gange, dafür ist die neue U-Bahn-Station Oldenfelde der beste Beleg. Unser Ziel ist es, nachhaltige Mobilität zu fördern. Deshalb bauen wir mit der S4 und U5 zusätzliche Linien und erweitern wie in Oldenfelde bereits bestehende. Mit der neuen Haltestelle gewinnt die U1 weiter an Attraktivität. Die Anstrengungen der letzten Jahre haben sich bezahlt gemacht.“

Ole Thorben Buschhüter, Wahlkreisabgeordneter der SPD-Bürgerschaftsfraktion aus Rahlstedt, ergänzt: „Heute ist ein großer Tag für Oldenfelde. Mit der heutigen Eröffnung der neuen U-Bahnhaltestelle erscheint der häufig übersehene Rahlstedter Ortsteil für immer auf der Karte der Stadt. Tausende Hamburgerinnen und Hamburger, die die U-Bahn bislang nur vorbeifahren sahen, haben jetzt direkt vor ihrer Haustür eine U-Bahn-Haltestelle und erreichen so bequemer und schneller ihre Ziele. Die Fahrzeiten in die Hamburger Innenstadt mit dem ÖPNV verkürzen sich durch die Station um 15 bis 20 Minuten. Für die Bürgerinnen und Bürger in Oldenfelde bringt der eigene U-Bahn-Anschluss damit vor allem mehr Lebensqualität. Besonders freut mich, dass die neue Haltestelle gemeinsam mit den Anwohnerinnen und Anwohnern konzipiert wurde. Die Haltestelle Oldenfelde ist ein wirklich gelungenes Gemeinschaftsprojekt.“

Lars Pochnicht, Wahlkreisabgeordneter der SPD-Bürgerschaftsfraktion aus Farmsen-Berne, erklärt: „Mit Fertigstellung der Haltestelle Oldenfelde erhalten die Bewohnerinnen und Bewohner des Birckholtzweges und der Busbrookhöhe erstmals einen direkten Zugang zur U-Bahn. 4.500 Menschen können davon künftig direkt profitieren. Die kurzen Fahrtwege in die Innenstadt sind ein großer Gewinn für das Quartier und für das Leben in Farmsen-Berne.“
© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.