Engagementstrategie 2020 – Ein Meilenstein für die Förderung des freiwilligen Engagements

Mittwoch, 27.08.2014

Die Bürgerschaft debattiert heute die vom Senat vorgelegte Hamburger Engagementstrategie. Die Strategie formuliert erstmals bereichsübergreifende Zielsetzungen zur Förderung des freiwilligen Engagements in Hamburg. Ausgangspunkt war eine Fachkonferenz der SPD-Bürgerschaftsfraktion im Jahr 2012, aus der heraus Kernpunkte entwickelt wurden. Dazu die SPD-Abgeordnete Doris Müller: "Die Hamburger Engagementstrategie ist ein echter Meilenstein. Damit haben wir eine hervorragende Grundlage, um die Rahmenbedingungen für Menschen, die sich freiwillig engagieren wollen, weiter zu verbessern. Hier ist neben den vielen Initiativen und Vereinen der Zivilgesellschaft und der Politik insbesondere auch die Wirtschaft gefragt. Was mit der Hamburger Engagementstrategie erreicht wurde, wird auch bundesweit mit viel Aufmerksamkeit verfolgt. Neben der Benennung konkreter Handlungsempfehlungen konnten auch Verstärkungsmittel in Höhe von 137.000 Euro mobilisiert werden."

Genauso wie die Erarbeitung der Strategie schon auf breiter Basis stattgefunden habe, so sollte auch der jetzt anstehende Diskussionsprozess partizipativ und unter breiter Beteiligung von Stadt, Wirtschaft und Zivilgesellschaft fortgesetzt werden, betont Müller: "Die Demokratie lebt von einer aktiven Bürgerinnen- und Bürgergesellschaft. Das traditionell vielfältige und breite Engagement der Hamburgerinnen und Hamburger ist ein großes Pfund, das gar nicht hoch genug geschätzt werden kann. Ich danke allen, die an der Hamburger Engagementstrategie mitgearbeitet haben."
© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.