Stadtteilprojekte stärken

Mittwoch, 01.10.2014

SPD-Fraktion unterstützt Sanierung des Wandsbeker Jugendtreffs "Get-to" und des Kulturzentrums BRAKULA in Bramfeld

Aus Mitteln des Sanierungsfonds Hamburg 2020 konnten in dieser Legislaturperiode bereits zentrale Sanierungsvorhaben für die bezirkliche Stadtteilarbeit unterstützt werden. Daran knüpft jetzt die Initiative der SPD-Bürgerschaftsfraktion für den Jugendtreff "Get-to" und das Kulturzentrum BRAKULA in Bramfeld an.

Ende 2012 musste die Jugendeinrichtung "Get-to" aus Sicherheitsgründen den alten Standort in Rahlstedt räumen und ist seitdem nur provisorisch untergebracht. Konkrete Planungen und Kostenvoraschläge für einen Ersatzbau im Hohenhorst Park liegen bereits vor. Der Großteil der Baukosten von rund 600.000 Euro wird vom Bezirk Wandsbek und aus fachbehördlichen Mitteln gestemmt. Mit dem jetzt von der SPD-Fraktion beantragten Zuschuss in Höhe von 150.000 Euro kann das Projekt umgesetzt werden. Dazu die Rahlstedter Wahlkreisabgeordneten der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Ulrike Hanneken-Deckert und Ekkehard Wysocki: "Für die Jugendlichen vor Ort ist das 'Get-to' ein ganz wichtiger Anlaufpunkt. Umso mehr freuen wir uns, dass wir über den Sanierungsfonds eine Möglichkeit gefunden haben, diese für den Stadtteil so wichtige Einrichtung abzusichern. Der neue Standort in unmittelbarer Nachbarschaft zur Schule Potsdamer Straße ist zudem klug gewählt, denn dadurch ergeben sich neue, gemeinsame Kooperationsmöglichkeiten."

Beim zweiten Projekt geht es um die finale Ausfinanzierung der umfangreichen Sanierungsmaßnahmen für das Stadtteilkulturzentrum Bramfelder Kulturladen e.V. ("BRAKULA"). Für dieses Vorhaben hatte die Bürgerschaft im Mai vergangenen Jahres einstimmig Mittel in Höhe von 1,3 Millionen Euro bereits auf den Weg gebracht. Damit Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen uneingeschränkt Zugang zum BRAKULA haben, soll das denkmalgeschützte 130 Jahre alte Gebäude komplett barrierefrei umgebaut werden. Dafür haben sich im Zuge der Genehmigungsplanung durch noch strengere Brandschutzbestimmungen, inklusive der Neugestaltung von Fluchtwegen, allerdings Mehrbedarfe in Höhe von bis zu 350.000 Euro ergeben. "Seit über 30 Jahren ist der BRAKULA mit seinem umfangreichen Angebot für Jung und Alt eine feste Institution, mit Strahlkraft auch über die Grenzen des Stadtteils hinaus. Damit das auch in Zukunft so bleibt, ist eine Bewilligung dieser zusätzlichen Mittel unausweichlich. Das wollen wir mit unserer Initiative sicherstellen", betonen die Bramfelder Wahlkreisabgeordneten der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Jens-Peter Schwieger, Regina Jäck und Lars Pochnicht.
© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.