Zusätzliche Mittel für das neue Bildungs- und Quartierzentrum Steilshoop

Dienstag, 22.10.2013

Der Stadtentwicklungsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft hat auf Initiative des Senates zusätzliche Mittel für den Neubau des Quartierszentrum Steilshoop in Höhe von 500.000 € beschlossen.
Ursprünglich waren die Mittel aus dem Sonderinvestitionsprogramm (SIP-Fonds) für den Bau einer Skate- und Veranstaltungshalle in Steilshoop vorgesehen. Da sich jedoch kein tragfähiges Finanzierungs- und Betriebskonzept ergab, soll das Geld nun dem Neubau des Camups Steilshoop zu Gute kommen und dem Stadtteil damit erhalten bleiben. Der Beschluss bedarf jetzt noch der Zustimmung der Bürgerschaft
„Erst durch die Umwidmung des Betrages kann das Geld jetzt an anderer Stelle in Steilshoop ausgegeben werden“, sagt Lars Pochnicht, SPD-Bürgerschaftsabgeordneter für Bramfeld, Steilshoop und Mitglied im Stadtentwicklungsausschuss. „Die zusätzlichen Mittel in Höhe von einer halben Million Euro sind im Neubauvorhaben des Quartierszentrum gut angelegtes Geld“, so Pochnicht weiter.
Durch den 2012 beschlossenen Abriss des alten Bildungszentrums in Steilshoop und Ersatzneubau an gleicher Stelle wurde auch ein Neubau der ebenfalls im Bildungszentrum gelegenen kommunalen Einrichtungen wie des Hauses der Jugend, der Elternschule und weiterer bildungs- und sozialen Einrichtungen des Stadtteils notwendig. Zu diesem Zweck beschloss die Bürgerschaft parallel zum Neubau des Bildungszentrums die Einrichtung eines Quartierszentrums für diese Einrichtungen.
© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.