Grünes Licht für Radfahrer am Wandsbeker Markt

Dienstag, 16.07.2013

Fahrradfahrer sollen an der Kreuzung Wandsbeker Allee / Wandsbeker Marktstraße stadtauswärts ein eigenes Ampelsignal erhalten. Das teilte der Senat auf Anfrage der SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Lars Pochnicht und Jan Balcke (beide SPD) mit. Bisher müssen
Die vielbefahrene Kreuzung Wandsbeker Alle / Wandsbeker Marktstraße ist mit ihren Ampeln Teil der sog. adaptiven Netzsteuerung des Bereiches Wandsbek. Diese kann, basierend auf Modellrechnungen, für verschiedene Verkehrssituationen unterschiedliche Signalprogramme wählen und so einen möglichst reibungslosen Verkehrsfluss gewährleisten. Fußgänger brauchen für das Überqueren einer Kreuzung relativ lange und blockieren so den abbiegenden Autoverkehr – darum gibt es am Wandsbeker Markt sogenannte Ampeln mit Anforderungstaster.
„Fahrradfahrer blockieren den Kfz-Verkehr jedoch wesentlich kürzer als Fußgänger“ so Lars Pochnicht. „ Umso ärgerlicher, wenn man dann als Radfahrer scheinbar grundlos auf Grün warten muss. Darum ist es gut, dass der Radverkehr auch an einer vielbefahrenen Kreuzung wie am Wandsbeker Markt automatisch mit den Autos Grün bekommt“.
Die Verkehrssituation am Wandsbeker Markt war Gegenstand der „Planungswerkstatt Lichtsignalanlagen“ der Verkehrsbehörde im September 2011. Hier wurde neben der Ampelschaltung unter anderem auch das Problem der zugeparkten rechten Fahrspur stadteinwärts besprochen – der Senat will dem aber weiterhin mit einer konsequenten Parkraumkontrolle abhelfen, die Einrichtung einer dritten Fahrspur sei aus Platzgründen nicht möglich.
© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.