Unterbringung von Obdachlosen sichern – Rot-Grün sorgt für 100 zusätzliche Schlafplätze

Donnerstag, 01.10.2015

Die Notübernachtungsplätze für obdachlose Menschen in Hamburg sollen aufgestockt werden. Eine entsprechende Initiative für 100 zusätzliche und ganzjährig nutzbare Schlafplätze haben die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen zur heutigen Bürgerschaftssitzung eingebracht.

Dazu die SPD-Abgeordnete Hendrikje Blandow-Schlegel, Mitglied im Sozialausschuss: "Der Senat hat bereits die Eckdaten für das Winternotprogramm vorgestellt und sichert damit erneut ein Angebot, das bundesweit einzigartig ist. Darüber hinaus ist aber auch eine ganzjährige Aufstockung der Notübernachtungsplätze dringend erforderlich, weil die Plätze in der Einrichtung ,Pik As' aufgrund von Brandschutzbestimmungen reduziert werden mussten. Mit der aktuellen Initiative unterstreichen wir erneut, dass wir die Situation der Obdachlosen in Hamburg trotz der großen Herausforderung durch die Flüchtlingsunterbringung weiter im Blick haben – das gilt zum Beispiel gerade auch für Frauen."

Dazu Antje Möller, innenpolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion: "Das Winternotprogramm schützt Menschen buchstäblich in größter Not vor dem Erfrieren. Jeder zusätzliche Platz ist wichtig, damit die Menschen nicht in der Kälte auf der Straße bleiben müssen. Wir Grüne setzen uns dabei besonders für die speziellen Bedarfe von obdachlosen Frauen ein. Ihre Situation wird bei der Neueinrichtung von Plätzen nun verstärkt berücksichtigt."
© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.