macgyverhh/Shotshop.com

Aktuelle Stunde: „Hamburg setzt auf konkrete Klimaschutzpolitik“

Mittwoch, 10.02.2021

Die Hamburgische Bürgerschaft debattiert heute im Rahmen der Aktuellen Stunde auf Anmeldung der SPD-Bürgerschaftsfraktion das Thema „Raus aus der Kohle, rein in Wärmewende und Wasserstoff: Heute in Moorburg und Tiefstack anpacken für ein nachhaltiges, innovatives und soziales Hamburg“. Der Hamburger Senat hatte zuletzt darüber informiert, dass am Standort des Kohlekraftwerks Moorburg ein innovativer „Green Energy Hub“ entstehen soll, zu dem unter anderem ein Elektrolyseur mit 100 Megawatt an skalierbarer Leistung gehören wird. Auch am Standort des Kraftwerks Tiefstack ist mittlerweile ein Beteiligungsverfahren für den Ausstieg aus der Kohle angelaufen.

Dazu Alexander Mohrenberg, Sprecher für Umwelt, Klima und Energie der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Der größte Hebel, den wir für unsere Treibhausbilanz haben, ist, die Energieversorgung umzukrempeln. Doch wir können nicht aus fossiler Energie aussteigen, ohne den Einstieg in saubere Energie zu planen. Von Ankündigungen allein wird kein CO2 gespart, kein Arbeitsplatz gerettet und Industrie nicht erhalten. Hamburg, Deutschland und Europa brauchen konkrete Klimaschutzpolitik, wenn sie einen relevanten Beitrag leisten wollen. Deshalb setzen wir in Hamburg auf Vorsprung durch Innovation: In Moorburg geht das alte Kohlekraftwerk vom Netz und wird stattdessen zum Zentrum einer neuen Wasserstoffwirtschaft, die unter anderem den Energiebedarf der umliegenden Industriebetriebe stillen wird. Am Kraftwerk Tiefstack erarbeitet ein Beteiligungsgremium unter Berücksichtigung aller Perspektiven, wie der Ausstieg aus der Kohle noch vor 2030 gelingen kann. Diese Beispiele zeigen: Wir handeln konkret und setzen mit Moorburg und Tiefstack wichtige Hebel in Bewegung, um Hamburg nachhaltig, sozial und innovativ in die Zukunft zu führen.“

Ansprechpartner

Felix Koopmann

Tel.: 040 42831-1386

Themen

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.