macgyverhh/Shotshop.com

Es kann endlich losgehen: Baustart bei der S4

Freitag, 06.11.2020

Das Bundesverwaltungsgericht hat grünes Licht für den Baustart der S4 gegeben. Ab Montag wird mit der Freilegung des Baufeldes für den ersten Bauabschnitt der S4 im Bereich Hammer Straße und Hasselbrook begonnen.

Dazu Ole Thorben Buschhüter, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Dass das Bundesverwaltungsgericht vier Eilanträge gegen das Projekt S4 abgewiesen hat und es jetzt mit den Bauarbeiten im ersten Bauabschnitt losgehen kann, ist ein riesiger Erfolg für alle Projektbeteiligten. Seit zwanzig Jahren setze ich mich für den Bau der S4 ein. Die neue S-Bahn-Linie S4 von Altona nach Bad Oldesloe ist ein Schlüsselprojekt für die Mobilitätswende im Hamburger Osten. Mit der S4 werden Hamburg und Schleswig-Holstein noch enger zusammenrücken: Eine Viertelmillion Menschen erhalten mit der S4 einen Schnellbahnanschluss und profitieren damit unmittelbar von mehr Mobilität. Die Mobilitätswende kommt ins Laufen und ist sehr real. Wir reden nicht nur von der Zukunft, sondern wir gestalten sie.

Die S4 ist für den Norden und den Bahnknoten Hamburg ein außerordentlich wichtiges Infrastrukturprojekt: Die S4-Ost wird den Hamburger Hauptbahnhof entlasten. Und der dichte S-Bahn-Takt bedeutet eine enorme Erleichterung für die vielen tausend Pendlerinnen und Pendler an der Strecke. Bisher weniger gut angebundene Stadtteile wie Rahlstedt und Tonndorf bekommen ihren lang ersehnten Schnellbahnanschluss. Damit gewinnt der ÖPNV weiter an Attraktivität und motiviert zum Umstieg vom Auto auf die Bahn. Prognostiziert wird nahezu eine Verdreifachung der Fahrgastzahlen im Vergleich zur heutigen Regionalbahn RB81.”

Ansprechpartner

Lea Lammers

Tel.: 040 42831-1888

Themen

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.