macgyverhh/Shotshop.com

Hamburg und Schleswig-Holstein: Erfolgreiches und nachhaltiges Sedimentmanagement zum Wohle des Hafens

Freitag, 04.06.2021

Die SPD-Bürgerschaftsfraktion begrüßt das erfreuliche Signal aus Schleswig-Holstein über eine zusätzliche Sedimentverbringung aus dem Hamburger Hafen in das Schlickfallgebiet in der schleswig-holsteinischen Nordsee. Bis zu 500.000 Tonnen Baggergut soll auf Grundlage der bisherigen Vereinbarungen statt 2022 schon in diesem Jahr verbracht werden. Bis Ende 2022 sollen im Wege neuer Genehmigungen Anschlusslösungen gefunden werden, wenn die wasser- und naturschutzrechtlichen Bedingungen weiter erfüllt werden.

Dazu Dirk Kienscherf, Fraktionsvorsitzender der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Ein erfolgreiches Sedimentmanagement ist entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg unseres Hafens, von dem viele Arbeitsplätze in unserer Stadt und in den Nachbarländern abhängen. Die SPD wird weiter dafür sorgen, dass sich der Hafen auch zukünftig gut entwickeln kann. Es ist daher sehr erfreulich, dass Senat und das Land Schleswig-Holstein gemeinsam eine Lösung gefunden haben, die den Naturschutz berücksichtigt und gleichzeitig alle Optionen für die weitere notwendige Verbringung des Hafenschlicks offen hält. Jetzt muss es das Ziel aller sein, eine verlässliche langfristige Lösung zu entwickeln, die die Zukunft des Hafens sichert. Dazu gehört auch, dass keine der denkbaren Alternativen von vornherein ausgeschlossen werden.“

Ansprechpartner

Patrick Schembecker

Tel.: 040 42831-1642

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.