macgyverhh/Shotshop.com

Ländervergleichsstudie "Bildungstrend 2015" – Leistungen von Hamburgs Schülerinnen und Schüler erkennbar verbessert

Donnerstag, 01.12.2016

Im Oktober dieses Jahres wurde die Studie "Bildungstrend 2015" vorgelegt, die den früheren Pisa-Bundesländervergleich ersetzt hat. Zum zweiten Mal nach 2009 wurden die sprachlichen Kompetenzen in den Fächern Deutsch und Englisch im Ländervergleich untersucht. Im Vergleich zur vorangegangenen Untersuchung vor sieben Jahren haben sich die Leistungen der Hamburger Schülerinnen und Schüler im Jahr erkennbar verbessert. Hamburgs Schülerinnen und Schülern ist in der Summe der fünf getesteten Kompetenzbereiche der Sprung in das Mittelfeld aller Bundesländer gelungen. Um die aus dieser Studie zu ziehenden Schlussfolgerungen zu konkretisieren und gegebenenfalls weitere Handlungsbedarfe ableiten zu können, sollen die Ergebnisse hamburgspezifisch aufbereitet und eingeordnet werden.

Dazu Barbara Duden, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion: "Die aktuellen Ergebnisse zeigen im Vergleich zur letzten Überprüfung im Jahr 2009 eine für Hamburg insgesamt erfreuliche Entwicklung. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich in allen getesteten Kompetenzbereichen zum Teil sehr deutlich steigern. Im Fach Englisch belegt Hamburg sogar bundesweit den zweiten Platz. Damit zeigt sich: Gute Bildungspolitik wirkt. Auch im Bereich der Rechtschreibung hat es gegenüber 2009 eine Leistungssteigerung gegeben, aber klar ist auch, dass wir hier noch besser werden müssen. Mit der Rechtschreiboffensive wurden dazu bereits die richtigen Weichen gestellt. Hamburg steht vor den für eine Großstadt typischen Herausforderungen. Dass wir aber im Gegensatz zu den anderen Stadtstaaten die in Ländervergleichen fast schon traditionell letzten Ränge verlassen haben und nun insgesamt im Mittelfeld rangieren, zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Wir dürfen nicht in dem Bestreben nachlassen, unterschiedliche Ausgangsbedingungen in den Bildungswegen von Kindern auszugleichen und für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen. Hierzu wurden in den vergangenen Jahren viele wichtige Schritte eingeleitet, wie etwa kleinere Klassen, Ganztagsausbau, mehr pädagogisches Personal und kostenlose Nachhilfe."

Dazu Stefanie von Berg, bildungspolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion: "Der IQB-Bildungstrend zeigt für Hamburg zwei Gesichter. Im Fach Englisch haben Hamburgs Schülerinnen und Schüler einen großartigen Leistungssprung geschafft und sich gegenüber der vorigen Untersuchung um bis zu 20 Prozentpunkte verbessert. Im nationalen Vergleich belegt Hamburg hier den zweiten Platz aller Bundesländer. Englisch werten Expertinnen und Experten als ein 'schulnah' zu interpretierendes Fach. Das bedeutet, dass die Ergebnisse hier sehr stark von der Kompetenz und der Leistungsstärke der Schulen abhängen. Deshalb ist dieser zweite Platz zu allererst ein tolles Zeugnis für Hamburgs Lehrkräfte sowie unsere Schülerinnen und Schüler. Die Ergebnisse zeigen in Deutsch ebenfalls eine leicht positive Entwicklung, Hamburg steht als Stadtstaat gut da. Wenn wir hier noch deutlichere Verbesserungen erreichen wollen, müssen wir weiterhin in Familienpolitik und integrationsfördernde Maßnahmen investieren. Dies ist mehr eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe als eine rein schulische."

Ansprechpartner

Claas Ricker

Tel.: 040 42831-1386

Themen

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.