macgyverhh/Shotshop.com

Synagoge am Bornplatz: „Gemeinsame Entscheidung ist ein starkes Zeichen für das jüdische Leben in Hamburg“

Mittwoch, 12.02.2020

In der heutigen Bürgerschaftssitzung verabschieden die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen gemeinsam mit den Bürgerschaftsfraktionen von CDU, Linken und FDP einen interfraktionellen Antrag, der zum Ziel hat, die von den Nationalsozialisten zerstörte repräsentative Synagoge am Bornplatz wieder zu errichten. Dazu soll der Senat die jüdische Gemeinde bei der Erarbeitung der Aufgabenstellung für die Machbarkeitsstudie und deren Durchführung unterstützen sowie die Ergebnisse der Bürgerschaft bis Ende Dezember präsentieren.

Dazu Dirk Kienscherf, Vorsitzender der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Die gemeinsame Entscheidung aller in der Bürgerschaft vertretenen demokratischen Parteien, beim Aufbau der Bornplatzsynagoge zu unterstützen, ist ein starkes Zeichen für das jüdische Leben in Hamburg. Wir wollen den jüdischen Hamburgerinnen und Hamburgern den zentralen Ort zurückgeben, der ihnen von den Nationalsozialisten genommen worden ist. Die Machbarkeitsstudie wird Klarheit über die Möglichkeiten des Wiederaufbaus geben und ist eine wichtige Unterstützung, um das Projekt mittelfristig gemeinsam mit Gemeinde und Experten auf den Weg zu bringen.“

Ansprechpartner

Felix Koopmann

Tel.: 040 42831-1386

Themen

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.