Moin Hamburg,

wir alle hätten uns diesen Jahreswechsel ganz anders gewünscht. Unsere Welt, unsere Stadt und unser Leben wird weiterhin von der Pandemie geprägt. Mit der vierten Welle und der neuen Omikron-Variante sind wir wieder in einer bedrohlichen Situation, in der die Überlastung unserer Intensivstationen droht, deren ärztliches und pflegerisches Personal auch in Zeiten ohne Pandemie schon Unglaubliches leisten und jetzt vielfach am Limit sind. Daher muss es aktuell wieder Einschränkungen geben. Kontaktbeschränkungen, Sperrzeiten in der Gastronomie und eine umfangreiche 2G-Regelung werden uns helfen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Dass wir die Pandemie besiegen werden, davon sind wir überzeugt. Wie lange dies dauern wird, wie steinig dieser Weg wird – das liegt an uns allen. Um es deutlich zu sagen: Wer sich nicht an die Schutzmaßnahmen hält oder wer sich nicht impfen lässt, gefährdet nicht nur sich, sondern viele andere Menschen.

Dennoch gibt es neben den täglich neuen Rekordzahlen und der angebrachten Besorgnis Gründe für vorsichtigen Optimismus. Mit Olaf Scholz haben wir jetzt einen Bundeskanzler, der mit hanseatischer Nüchternheit und viel politischem Geschick die Krisenpolitik der Bundesregierung wieder in die richtigen Bahnen lenkt. Mit Peter Tschentscher haben wir einen Ersten Bürgermeister, der überlegt handelt und dafür fortlaufend den Rat von Expert:innen und Wissenschaftler:innen heranzieht. Und mit Melanie Leonhard haben wir eine Gesundheitssenatorin, die sich seit Beginn der Pandemie als hervorragende Krisenmanagerin einen Namen gemacht hat. Als Regierungsfraktion begleiten wir diese Prozesse sehr eng, unterstützen wo wir können und sind die Verbindung zu den Hamburger:innen in den Stadtteilen. In den kommenden Wochen und Monate werden wir alles daransetzen, die Infektionszahlen möglichst niedrig zu halten – auch wenn uns dies viel Kraft abverlangt. Hamburg boostert im Eiltempo, dezentrale Impfteams und Hausarztpraxen erfreuen sich allerdings auch über eine rege Anfrage an Erstimpfungen. Nach wie vor gilt: Nur die Impfung schützt vor schweren Verläufen und sie ist unser wirksamstes Mittel, die Ausbreitung neuer Virusvarianten zu unterbinden.

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende und so möchte ich den letzten Newsletter des Jahres zum Anlass nehmen, Ihnen und Euch einen herzlichen Dank auszusprechen: Wir danken allen, die in dieser schweren Zeit Mitmenschen schützen und unterstützen, allen Freiwilligen, die sich weiter engagieren, allen Wissenschaftler:innen und dem ärztlichen und pflegerischen Personal in den Krankenhäusern – jede einzelne helfende Hand macht Hamburg zu einer Solidargemeinschaft, die die Pandemie besiegen wird. Daher blicke ich mit Zuversicht auf das kommende Jahr.

Meine herzlichsten Grüße und besten Wünsche für ein besinnliches Fest und einen gesunden Start für das Jahr 2022.

Ihr Dirk Kienscherf

Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft

... und bleiben Sie gesund!


Besuchen Sie für weitere Informationen zur Arbeit der SPD-Bürgerschaftsfraktion auch unsere Website:

Verantwortlich für diesen Newsletter ist:

SPD-Bürgerschaftsfraktion
Ole Thorben Buschhüter, Parlamentarischer Geschäftsführer
Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg
Telefon: 040 42831-1326

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Sie erhalten diese E-Mail da Sie Ihre E-Mail-Adresse über das Double-Opt-in auf der Webseite www.spd-fraktion-hamburg.de angemeldet haben.

Sie können diesen Newsletter ohne Angabe von Gründen jederzeit hier abbestellen.