Zum Hauptinhalt springen

Unsere Anträge

Durch Anträge können Abgeordnete Einfluss auf die Politik nehmen. Anträge können mindestens fünf Abgeordnete einbringen. Sie werden auf die Tagesordnung der nächsten Bürgerschaftssitzung gesetzt. Die Bürgerschaft kann sie annehmen, ablehnen, für erledigt erklären oder an einen Ausschuss überweisen. Mit Anträgen können Aufträge und Ersuche zur Regelung verschiedener Angelegenheiten an den Senat gerichtet werden.

Hamburgs Zukunft zu allen Zeiten klug, sozial und nachhaltig gestalten: Nachverfolgung Neugeborenenhörscreening

Donnerstag, 20.05.2021

Die Durchführung eines Neugeborenenhörscreenings findet aufgrund der notwendigen Kompetenz meist in den Kinderkliniken statt. Es ist zu beobachten, dass in Hamburg die Anzahl der Kinder mit Hörstörungen zunimmt. Dabei ist eine frühzeitige Behandlung mithilfe eines Cochlea-Implantats die gängige Methode, um die Hörfähigkeit wieder weitgehend herzustellen und Entwicklungsverzögerungen zu verhindern. Bundesweit haben die meisten Länder ein Tracking zur Vollständigkeit und Nachverfolgung hergestellt;

Die Hamburgische Krankenhausgesellschaft hat mangels Mitwirkung der Kliniken das Projekt zuletzt nicht weiterverfolgt. Das Tracking ist aber am Ende nur mithilfe einer Qualitätssicherung lückenlos umzusetzen, so zeigen es die Ergebnisse in den anderen Bundesländern. Um auch in Hamburg wieder ein solches Nachverfolgungsverfahren zu etablieren, soll eine entsprechende Stelle erneut eingerichtet werden. Vielfache Entwicklungsdefizite bei Kindern, deren eingeschränkte Hörfähigkeit sonst nicht erkannt wird, können so verhindert werden.

 

Die Bürgerschaft möge beschließen:

 

Der Senat wird ersucht,

1. die Nachsorge beim Neugeborenenhörscreening sicherzustellen und im Einzelplan 4 des Haushaltsplans 2021/2022 im Aufgabenbereich 259 Gesundheit in der Produktgruppe 259.02 „Gesundheitliche Versorgung, Pflege und Senioren“ die hierfür erforderlichen Personalkapazitäten sicherzustellen,

2. der Bürgerschaft über die Fortschritte bei diesem Projekt zum 30.06.2022 zu berichten.