macgyverhh/Shotshop.com

Initiative gegen Diskriminierung: Für ein tolerantes und offenes Hamburg

Donnerstag, 27.06.2019

Heute starten Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher und Landesrabbiner Shlomo Bistritzky auf dem Hamburger Rathausmarkt die Initiative „Wir sind Hamburg. Gegen Antisemitismus. Gegen Diskriminierung.“ Damit setzt Hamburg ein entschiedenes Zeichen für Weltoffenheit und Toleranz.

Dazu Dirk Kienscherf, Vorsitzender der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Die SPD steht für ein tolerantes und offenes Hamburg. Antisemitismus, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit haben keinen Platz in unserer Gesellschaft und in unserer Stadt. Das zeigen Bürgermeister Peter Tschentscher und Landesrabbiner Shlomo Bistritzky heute auf dem Rathausmarkt ganz deutlich.“

Ekkehard Wysocki, religionspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion, ergänzt: „Wir treten Diskriminierung auf allen Ebenen weiterhin wirksam entgegen. Gerade dem zivilgesellschaftlichen Engagement kommt dabei eine besondere Rolle zu. Nur wenn wir Zivilcourage umfassend fördern, bleibt Hamburg für alle Bevölkerungsgruppen eine lebenswerte Stadt. Dafür werden wir mit aller Kraft eintreten.“

Ansprechpartner

Felix Koopmann

Tel.: 040 42831-1386

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.