Freiwillige Feuerwehr Rahlstedt (II)

Montag, 24.06.2019, Drucksache 21/17830

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Ole Thorben Buschhüter, Ekkehard Wysocki

Am Standort Brockdorffstraße 22 befinden sich unter einem Dach das Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Rahlstedt und die Rettungswache Rahlstedt. Laut Antwort des Senats (Drs. 19/1818) entsprechen die Räumlichkeiten der FF nicht mehr den heutigen Anforderungen an ein funktionsgerechtes Feuerwehrhaus. Zudem können Standardfahrzeuge der neuen Generation in den Remisen nicht untergebracht werden. Ähnliches gilt für die Räumlichkeiten der Rettungswache Rahlstedt (Drs. 19/53). Eine Analyse der baulichen Gegebenheiten der Feuerwehrhäuser der Freiwilligen Feuerwehren durch eine mit Vertretern der Freiwilligen Feuerwehren, der strategischen Gebäudeplanung der Feuerwehr und der Hanseatischen Feuerwehrunfallkasse (HFUK) besetzten Arbeitsgruppe hat ergeben, dass unter anderem das Feuerwehrhaus der FF Rahlstedt nicht den Unfallverhütungsvorschriften entspricht (Drs. 21/9976). Es ist ein Ersatz des Gebäudes am gleichen Standort beabsichtigt (Drs. 21/9976).

Hierzu fragen wir den Senat:

1. Zu welchem Ergebnis ist die Machbarkeitsstudie für den Neubau des Feuerwehrgebäudes gekommen?
2. Wie stellen sich der Planungsstand und die nächsten Schritte für den Ersatz des Feuerwehrgebäudes (für FF und Rettungswache) am Standort Brockdorffstraße 22 aktuell dar?
3. Liegen hierzu bereits Lagepläne und Visualisierungen/Perspektiven vor? Wenn ja: Bitte der Antwort beifügen.
4. Welche zeitliche Perspektive wird für den Neubau des Feuerwehrgebäudes nunmehr angestrebt?

Ansprechpartner

Referent/in

Themen

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.