Hamburg belegt Spitzenplatz bei Lebensmittelkontrollen

Donnerstag, 19.12.2019, Drucksache 21/19434

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage des Abgeordneten Jenspeter Rosenfeldt

Die jüngsten Todesfälle im Zusammenhang mit listerienverseuchten Lebensmitteln haben erneut für alle Verbraucherinnen und Verbraucher verdeutlicht, wie wichtig sichere Lebensmittel sind. Grundsätzlich haben Betriebe, die Lebensmittel herstellen oder in Verkehr bringen, die Verantwortung für ihre Produkte und damit zugleich die Verpflichtung, die jeweils geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen einzuhalten. Die Bezirke bieten den Gewerbetreibenden der Lebensmittelbranche unterstützende Beratung bei der Planung, dem Umbau oder der Übergabe von Betrieben an. Auch bei der Einführung von eigenen Kontrollsystemen werden die Gewerbetreibenden unterstützt.
Daneben werden in allen Bundesländern Kontrollen durchgeführt, um die Verbraucher zu schützen. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat durch eine bundesweite Datenauswertung nun herausgefunden, dass unter allen Bundesländern Hamburg prozentual die meisten Lebensmittelkontrollen durchführt. Die tatsächliche Durchführungsquote ist in keinem anderen Bundesland höher.


Ich frage den Senat:

1. Wie bewertet der Senat die Ergebnisse der Datenerhebung und -auswertung von Foodwatch?

2. Wie hat sich die Anzahl der routinemäßigen Kontrollen zwischen 2011 und 2018 entwickelt?

3. Welche Maßnahmen hat der Senat seit 2011 unternommen, um jetzt im Bundesvergleich vor allen übrigen Bundesländern zu stehen?

4. Wie viele Personen haben seit 2016 insgesamt und im Jahr 2019 in Hamburg ihre Ausbildung zur Lebensmittelkontrolleurin/zum Lebensmittelkontrolleur gestartet?

5. Wie viele Lebensmittelkontrolleure befinden sich derzeit in Hamburg in Ausbildung und wie sorgt der Senat dafür, dass aktuell und zukünftig genug Kontrolleure zur Verfügung stehen?

6. Welche Schritte plant der Senat, um die Lebensmittelsicherheit weiter zu verbessern?

Ansprechpartner

Jenspeter Rosenfeldt

  • Verbraucherschutz

Referent/in

Themen

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.